Über uns > Ein Blick hinter die Kulissen

In den folgenden Zeilen möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere achtsame Arbeit geben.

  1. "Entspannung und Genuss" ...
    ... in der Wetterau lautet das Konzept. Die GenussScheune ist mit der normalen Gastronomie nicht vergleichbar. Wir sind ein „Zuhause-Restaurant“.
    Wertschätzend und individuell gehen wir auf Ihre Wünsche ein, sofern diese für uns umsetzbar sind.
    Eine gebuchte Veranstaltung von 4-6 Stunden in der GenussScheune hat einen Hintergrund von 50-60 Zeitstunden Arbeit (vom Vorgespräch der Feier bis zur Verabschiedung unserer Gäste):
    Jede Veranstaltung ist individuell in Ihrer Gestaltung, Organisation und Umsetzung.
    Das erfordert eine umfassendere Kommunikation und eine individuelle Küchenplanung mit viel Liebe zum Detail sowie kreativen Überraschungen. In der Küche selbst spielt das Handwerk noch eine große Rolle.
    Wir kaufen in kleinen Hofläden und/oder direkt beim Bauern stets so frisch wie möglich ein. Die Fleischwaren stammen vom Metzger aus unserem Dorf. Allgemein versuchen wir im Umkreis von 15 Kilometern lokal einzukaufen.
  2. „Das kann doch nie für alle reichen“ – dies denken am Anfang einige Besucher.
    Die Genussküche befindet sich direkt am Buffet, sodass wir zeitnah nachlegen können.
    Dies erfordert natürlich eine gute Koordination und ein schnelles professionelles Arbeiten in unserer kleinen Küche.
    „Es ist mal ganz anders“ – sagen unsere Gäste, wenn wir ihnen diese Idee näher erläutern:
    Es gibt keine klassische Reihenfolge wie bei einem Menü oder einem bisher bekannten Buffet.
    Sie entdecken über einen längeren Zeitraum (meist 2-3 Stunden) immer wieder eine frische vielfältige und ansprechend gefüllte Tafel. Auch gespickt mit einem „Flying Buffet“ oder einem Überraschungsbesuch aus der Küche.
  3. Jede Feier ist auch für uns etwas Besonderes.
    Wir begleiten Sie, unsere Kunden und Gäste, stets mit Herz, Leidenschaft und vollem Einsatz.
  4. Regionale Produkte und Lebensmittel:
    Das Fleisch liefern die Landmetzgerei Strebert aus Weckesheim sowie Sascha Schumacher aus Ranstadt (Wild), das Gemüse stammt aus unserem Dorf, vom Biohof „Pappelhof“ in Beienheim (soweit es die Saison zulässt), oder von Wochenmärkten aus der näheren Umgebung.
    Hähnchenfleisch beziehen wir von Antonys Hofladen aus Rockenberg, die Eier vom Hühnermobil (Veiths Eierpott in Dorheim), Kartoffeln (auch bunte) von Bernhards Hoflädchen in Friedberg-Dorheim und der Käse stammt vom Dottenfelder Hof.
    Unser Kaffee kommt aus Nidda und wird dort frisch in der Privatrösterei Philipp veredelt. Secco (mit und ohne Alkohol) stammt vom Hof Steinmühle in Friedberg-Dorheim oder von Pomolo aus Bad Vilbel.
    Die genutzten Pestos, Dips und Soßen werden von uns selbst in Kleinstmengen. Grundlage dafür (und für die Marmeladen und Chutneys) ist der 1.200qm große Naturgarten der GenussScheune mit Streuobst und einer 30qm großen Kräuterecke.